Sitemap

Leichtathletik-EM Zürich 2014
Zusammen - Ensemble - Insieme - Together

Alle wichtigen Player der Schweizer Leichtathletik-Szene spannen für Zürich 2014 ZUSAMMEN.

Swiss Athletics: Der nationale Leichtathletik-Verband ist zusammen mit der Stadt Zürich Ausrichter von Zürich 2014 und hat die operative Umsetzung der Leichtathletik EM 2014 AG übertragen. Die besten Schweizer Athletinnen und Athleten werden im Programm "Swiss Starters 2014" speziell im Hinblick auf Zürich 2014 gefördert. Swiss Athletics stellt mit seinem Präsidenten Hansruedi Müller den Präsidenten des Verwaltungsrates.

Weltklasse Zürich: Der Trägerverein des weltbekannten Leichtathletik-Meetings (VfG/LCZ) ist der Hauptaktionär der Leichtathletik EM 2014 AG. Die Verantwortlichen von Weltklasse Zürich gehören seit Beginn der Kandidaturphase zu den treibenden Kräften der EM. Der Meetingdirektor von Weltklasse Zürich, Patrick K. Magyar, sorgt als CEO der Leichtathletik-EM dafür, dass zwischen Zürich 2014 und dem zehn Tage danach stattfindenden Meeting "Weltklasse Zürich" die Konflikte ganz klein und die Synergien ganz gross geschrieben werden. Zudem ist der VfG/LCZ durch seinen Präsidenten Gerry Weber im Verwaltungsrat vertreten.

Athletissima Lausanne: Das Diamond-League Meeting aus der Westschweiz ist wie Weltklasse Zürich Aktionär der Leichtathletik EM 2014 AG und unterstützt das EM-Projekt insbesondere in der Romandie. Meetingdirektor Jacky Delapierre ist denn auch Mitglied des Verwaltungsrates.

LC Zürich: Der Leichtathletik Club Zürich ist der dritte Aktionär der EM 2014. Ohne die direkte Unterstützung des Vereins, könnte die EM nicht 2014 in Zürich stattfinden.

Leichtathletik-Szene Schweiz: Die Delegiertenversammlung von Swiss Athletics hat die Kandidatur für Zürich 2014 einstimmig unterstützt und damit den breiten Rückhalt der EM in der ganzen Schweizer Leichtathletik-Szene aufgezeigt. Zahlreiche Vereine, Kantonalverbände und Privatpersonen haben später Partizipationskapital gezeichnet und sind somit ein wichtiger Teil der Organisation von Zürich 2014.

Running-Szene Schweiz: Mehr als ein Dutzend der grössten Laufsportveranstalter haben sich an der Leichtathletik-EM 2014 mit Partizipationskapital beteiligt. Diese Veranstalter werden bei der Durchführung der Marathon- und Geherwettkämpfe massgeblich mit ihrem Know-how und mit ihren Helfern das OK unterstützen und so die breite Unterstützung und die hohe Qualität der Schweizer Laufszene verdeutlichen.

Stadt Zürich: Die Stadt Zürich ist zusammen mit Swiss Athletics offizieller Ausrichter von Zürich 2014. Neben zahlreichen weiteren Leistungen stellt die Stadt die Wettkampfstätten zur Verfügung und beteiligt sich finanziell direkt mit einer Defizitgarantie von 3,3 Millionen Schweizer Franken an der EM. Die Stadt stellt mit dem Direktor des Sportamtes der Stadt Zürich, Urs Schmidig, den Vize-Präsidenten des Verwaltungsrates. Stadtpräsidentin Corine Mauch und Stadtrat Gerold Lauber sind Mitglieder des Honorary Boards.

Kanton Zürich: Der ganze Kanton Zürich wird 2014 zur EM-Region. Die Trainingsanlagen und Hotels der Athleten befinden sich in verschiedenen Zürcher Gemeinden. Neben Dienstleistungen für Verkehr und Sicherheit übernimmt der Kanton Zürich eine Defizitgarantie von 3,3 Millionen Schweizer Franken für Zürich 2014. Im Verwaltungsrat vertritt ihn der Amtschef des Sportamtes des Kantons Zürich, Stefan Schötzau. Die Regierungsräte Mario Fehr und Thomas Heiniger sind Mitglieder des Honorary Boards.

Schweizerische Eidgenossenschaft: Die  Schweizerische Eidgenossenschaft, vertreten durch das Bundesamt für Sport (BASPO), unterstützt Zürich 2014 mit einen Betrag von CHF 3,3 Millionen. Weiter unterstützt das BASPO den nationalen Verband Swiss Athletics von 2011 bis 2014 jährlich mit einer Sonderförderung von je CHF 600‘000 für den Leistungs-, Breiten- und Nachwuchssport. Auch die Armee und der Zivilschutz werden das EM-Projekt mit Dienstleistungen während der Eventphase unterstützen. Bundesrat Ueli Maurer ist zudem Mitglied des Honorary Board.

SRG SSR: Ohne das Engagement des nationalen Medienkonzerns kann es in der Schweiz keine sportlichen Grossanlässe geben. Die SRG SSR nimmt ihren Auftrag des „service public“ entsprechend ernst und unterstützt Zürich 2014 mit der grössten TV-Eigenproduktion, die die SRG SSR je realisiert hat. Als Vertreter der SRG SSR hat Roland Mägerle im Verwaltungsrat (ohne Stimmrecht) Einsitz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • International Partners

  • National Partners

  • Supplier

  • Host Institutions